Party-Bären schalten auf Wintermodus

Torgau. Wendelstein und Fürstenschau sind schön und gut, die Stars von Hartenfels heißen jedoch Jette, Bea und Benno. Zuletzt liefen sie nochmal zu Höchstform auf, wie Bärenpflegerin Gabriele Mierau berichtet: „Die Schlossbrücke war vollen begeisterter Menschen, die unseren Bären beim Spielen zusahen. Da haben wir die Tiere am Abend eben 30 Minuten länger als sonst draußen gelassen.“

Aber natürlich fordert dieser Tage auch die Biologie ihren Tribut: Das Bärentrio schaltet langsam aber sicher in den Wintermodus. „Sie sind schon etwas träger unterwegs“, sagte Bärenpflegerin Gabriele Mierau der TZ. Insbesondere die „alte Dame“ Jette tue sich schwer. Zuletzt habe sie schon gar nicht mehr ins Freie gewollt, berichtet die Pflegerin. Ihr Käfig sei bereits mit Einstreu versehen. Für das richtige „Winternest“ sei es aber noch zu früh.

Solche Privilegien müssen sich die weitaus jüngeren Bären Bea und Benno erst noch verdienen. Für sie steht zunächst noch eine Wurmkur an – „wir wollen, dass sie sauber in die Winterruhe gehen“, sagte Gabriele Mierau. Dazu gehört auch der regelmäßige Möhrenkonsum. Denn, so die erfahrene Bährenpflegerin: „Möhren sind das Zahnputzzeug der Bären.“ Allerdings sei Bea derzeit sehr nörgelig und könne sich so gar nicht mit dem Verzehr des orangenen Gemüses anfreunden. „Dann werden wir wohl die Leckereien reduzieren müssen“, kündigt Gabriele Mierau erzieherische Maßnahmen für die Bärendame an.

seb

(0 Stimmen)
Gelesen 2235 mal
Schlagwörter :

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.