Gelungene zweite Auflage von Hörnerklang am Wendelstein

Torgau (TZ). Weiße Rauchwölkchen und lautes Knallen am Wendelstein signalisierten den Start für ein extravagantes Musikereignis im Schloss Hartenfels. Die zahlreich erschienenen Zuhörer, die sich am Sonnabend im Schlosshof versammelt hatten, wussten nun: Es geht los! Fast 400 Gäste, unter ihnen Oberbürgermeisterin Andrea Staude, erlebten ein ungewöhnliches Musikkonzert, zu dem die Stadt Torgau gemeinsam mit dem Jagdverband Torgau eingeladen hatten.

Aus der Landeshauptstadt war der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Frank Kupfer angereist. In lockerer Reihenfolge wurden Jagdhornklänge und Jagdgesänge dargeboten, zu denen die vorhandene Kulisse unseres Schlosses Hartenfels einzigartig passte. Und so konnte das Publikum diesen stimmungsvollen Abend bei schönsten Wetterbedingungen erleben. Mit einem neuen Konzept gab es für die Veranstaltung „Hörnerklang am Wendelstein“ die zweite Auflage nach ihrem Debüt im August 2008: zusätzlich zu den Jagdhornklängen sollten dieses Jahr Gesänge das Thema Jagdtradition bereichern.

Großer Beifall

Nach dem Salutschießen durch die Melpitzer Schützengilde stellten sich die Jagdhornbläser Mehderitzsch und die Jagdhornbläser Falkenstruth beim gemeinsamen Anblasen vor. Anschließend begrüßte der Männerchor Torgau unter der bewährten Leitung von Erik Schober das Publikum. Das Publikum verfolgte mit Spannung das Programm und während der Auftritte „verwaiste“ der im Hintergrund aufgebaute Versorgungsstand, der passend zum Thema Jagd Speisen und Getränke anbot.

„Sammeln“

Nach der Pause (jägergemäß angekündigt durch das Signal „Sammeln“) hatte die Abenddämmerung den Schlosshof in ein reizvolles Abendlicht getaucht Und natürlich hatte der Männerchor Torgau wieder eine kleine Überraschung für das Publikum: Alle Sänger und der Dirigent marschierten nach der Pause mit Jägermützen auf die Bühne und vervollständigten damit das zum Abend passende Outfit der in wunderschöner Traditionskleidung erschienenen Jagdhornbläserinnen und –bläser.

Am Ende des Programms zeigten sich alle zufrieden. Mit Sicherheit wird es im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben. Organisator Dr. Michael Reiniger resümierte noch, dass diese Veranstaltung wiederum fast 800 Euro für die Sanierung unseres Torgauer Bärengrabens eingebracht hatte. Wie angekündigt, traten alle Mitwirkenden kostenlos auf, der von den Gästen gezahlte Eintritt kommt 100-prozentig unseren Bären zu Gute.

Knut Häckel

(0 Stimmen)
Gelesen 2980 mal

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.